Hoher Besuch im Grolsheimer Tierheim

Hoher Besuch im Grolsheimer Tierheim

Wir freuen uns sehr, dass wir am 24.09. Thomas Schröder, Präsident des Deutschen Tierschutzbundes, Andreas Lindig, Vorsitzender des Landesverbandes Rheinland-Pfalz, Barbara Rempe, Vereinsbetreuung des Deutschen Tierschutzbundes und Kurt Beck, Ministerpräsident a.D. in seiner Funktion als kooptiertes Mitglied im Deutschen Tierschutzbund im Grolsheimer Tierheim begrüßen durften! Bei strahlendem Sonnenschein konnten sich unsere Besucher rund um den Betrieb des Tierheims und die Vereinsarbeit informieren. Sabine, Rica, Inga und Maurice standen stolz Rede und Antwort.

Der erste Eindruck

Thomas Schröder besuchte unser Tierheim zum ersten Mal und war sichtlich angetan von der Größe des Katzenbereichs. Er hatte ein viel kleineres Tierheim erwartet und freute sich sehr über die gut laufende Vermittlung trotz der Corona-Situation. Mit Barbara Rempe von der Vereinsbetreuung stand Sabine schon oft telefonisch in Kontakt und beide freuten sich sehr, sich endlich mal persönlich zu treffen.

Kein Vergleich mit der Vergangenheit

Andreas Lindig hatte vor einigen Jahren den Verein intensiv in der Zeit des Wandels begleitet, dem damals neuen Vorstand (teilweise rund um die Uhr) mit Rat und Tat zu Seite gestanden und fand nur lobende Worte zu Vereinsarbeit und zum heutigen Stand des Tierheims.

Kurt Beck, der auch Betty Klugmann und das Tierheim aus dieser Zeit kannte, erkannte unseren Standort kaum wieder. Er betonte, dass sich in den letzten einiges sichtlich verändert habe und fühlte sich sichtlich wohl in unserem Katzenhaus.

Ein großes Lob!

In der folgenden Pressezeit wurden viele Fragen über die derzeitige Situation des Tierschutzes beantwortet. Sabine betonte noch einmal, was durch die großartige Unterstützung der ehrenamtlichen, qualifizierten Helfer in den täglichen Versorgungsdiensten eigentlich erst möglich ist: nämlich eine deutliche Einsparung an Personalkosten, die in anderen Vereinen und Organisationen einen sehr großen Kostenteil ausmachen. Nur durch das Engagement vieler Helfer war nach Betty Klugmanns Tod der Fortbestand des Tierheims möglich. Und die vielen Helfer sind auch der einzige Grund, warum wir in den letzten Jahren solch eine Entwicklung durchlaufen konnten. Über handwerkliche Unterstützung, Spendenbereitschaft oder lobende Worte. Viele haben ihren Teil dazu beigetragen. Und was sich im Tierheim in den letzten Jahren getan ist enorm. Darauf kann der Vorstand wirklich stolz sein!

Den ausführlichen Bericht in der heutigen Allgemeinen Zeitung findet ihr hier.

Logo