Fastnacht vor 40 und 70 Jahren - Die Zeit vergeht, aber die Zeiten ändern sich nicht!

Material gesucht!

Fastnacht vor 40 und 70 Jahren - Die Zeit vergeht, aber die Zeiten ändern sich nicht!

... kaum ist Weihnachten vorbei – da steht Fastnacht schon vor der Tür!

Kaum zu glauben, dass in wenigen Tagen schon Rosenmontag ist! Das ging 2021 besonders schnell und auch fast unbemerkt, denn was fehlte waren die vielen Treffen, Proben und schließlich auch die Fastnachtssitzungen. Fast wehmütig schaut man zurück auf die vergangenen Jahre, als es für die Zeitungen bereits im Januar sehr viel über vierfarbig Närrisches auch aus Grolsheim zu berichten gab!

Aber es soll ja Zeiten gegeben haben, da musste man, um auf eine Fastnachtssitzung zu gehen, mindestens ein Dorf weiter fahren. Denn für einige Jahre war Grolsheims Fastnachtstradition, die insbesondere in den 1950er und -60er Jahren mit den „Bettschonern“ mit stimmungsvollen Fastnachtssitzungen in der Gastwirtschaft Runkel, so fulminante Blüten trieb, unterbrochen. Warum eigentlich?

In der Fastnachtssession 1975/76 ging es dann wieder los – eher bescheiden und „hausgemacht“ auf der kleinen Bühne in der „alten“ Schule (dem heutigen alten Dorfgemeinschaftshaus“). Ende der 1970er/Anfang der 1980er Jahre soll es dann sogar Fastnachtsumzüge gegeben haben ...

Mit der Zeit wurde das Programm immer umfangreicher. So z. B. nachzulesen in der Zeitung für Grolsheim , dem vom Team des Jugendzentrum begründeten und von Götz Brand redigierten „Desoxylein“. So gab es 1983 am 6. Und 13.2.1983 eine Fastnachtssitzung, dazu am Fastnachtssamstag und am Fastnachtsdienstag eine Fastnachtsdisco und am Fastnachtssonntag besagten Umzug mit einem Kindermaskenball und einem großen Fastnachtsball im Anschluss.

„Hach!“, könnte man aus heutiger Zeit meinen, was waren das für Zeiten. Nicht ganz so glanzvoll wie die Sitzungen der Fastnachtsabteilung des TuS der letzten Jahre, aber die Stimmungswogen in dem ebenso engen wie gemütlichen alten Gemeinschaftshaus konnten zu vorgerückter Stunde schon sehr hochschlagen.

Schwelgen wir doch mal ein bisschen nostalgisch in den „guten, alten Zeiten“ – Fotos wären da eine prima Gelegenheit zurückzublicken. Aber sie scheinen so selten zu sein, wie im letzten trockenen Herbst die Pilze ... Schaut doch mal nach, ob der ein oder andere nicht so ein fotografisches „Erinnermich“ an Grolsheims Fastnachtsvergangenheit im Familienarchiv hat.

Nicht nur auf der Grolsheim-Seite würden sich die Fotos in diesen fastnachtslosen Zeiten als freundliche Erinnerung schönerer Zeiten gut machen, auch der Arbeitskreis Grolsheim würde sich über Fotos, Handzettel, Eintrittskarten und vieles mehr für sein Archiv freuen. Außerdem suchen wir auch noch die „Grolsheimer Miniatur Zeitung“, die es Mitte der 1960er Jahre gab. Was da so alles aus dem „Dunkel“ der Geschichte auftaucht, das ist spannend und interessant.

Viel Spaß beim Stöbern in den alten Alben und Sammelkisten! Helau!

Text: Hilke Wiegers

Logo