Erster Grolsheimer geimpft!

Erster Grolsheimer geimpft!

„Nach sechs Stunden Warteschlange in der Hotline habe ich dann endlich einen Termin machen können!“, erzählt Heinz Mehmel beim Straßengespräch mit mir. Er wurde als einer der Ersten im Impfzentrum Ingelheim geimpft.
Nebenwirkungen hatte der junggebliebende 91 jährige Grolsheimer keine, aber sicherer fühle er sich jetzt bereits jetzt nach der ersten Dosis Anfang Januar.
Nach aktuellen Ergebnissen einer Studie in Israel bietet die 1. Dosis einen 60%igen Schutz. Die zweite Dosis stehe auch schon in einigen Tagen an. Damit wäre Herr Mehmel dann nach Studien zu 95% sicher.
Auch nach der Impfung will Herr Mehmel vorsichtig sein. Er weiß ja nicht sicher ob er das Virus nach der Impfung noch an andere weitergeben kann. „Der Gartenzaun ist meine persönliche Barriere zum Schwätzen mit Passant und Nachbarn.“ , sagte Heinz Mehmel. Wer jetzt denkt Herr Mehmel sitzt gerne auf seiner Gartenbank irrt sich gewaltig.
Als leidenschaftlicher Angler ist er heute noch an vielen Flüssen dieses Landes unterwegs und schon länger Angelpächter am Grolsheimer Naheufer. Haushalt und Garten erledigt er selbstverständlich alleine, aber ab und zu hilft er auch mal mit überschüssiger Energie der Familie aus.
Nach sage und schriebe 45 Jahren ehrenamtlicher Tätigkeit im Gemeinderat und verschiedenen Ämtern u.a. das des 1.Beigeordneter steht er heute noch mir als Ortsbürgermeister für Rat und Tat zur Seite.
“Ich glaube ich habe ja schon fast alles erlebt“, sagt Heinz Mehmel mit einem Schmunzeln, „sogar einen Bürgermeister der ins Gefängnis gewandert ist.“

Wir beide stellen eine gemeinsame Hoffnung fest, dass sich auch andere rasch impfen lassen und dass damit die Pandemie bald im Griff ist. Und dass die Hotline besser wird. „Wie hast du es denn geschafft so lang an diesem Telefon zu sitzen und dann noch durchzukommen?“ , frage ich ihn. Er entgegnet promt: „Wie immer in meinem Leben: Wenn ich was schaffen will, dann schaff ich das.“

Logo